mobile navigation

TonHahnstätten

Bestellnummer

6359
Portrait von Kathrin Müller

Ihre Kontaktperson

Kathrin Müller
E-Mail: kathrin.mueller@rohstoffconsult.de
Fon: +49 551 50455-32

Beschreibung

Mittelplastischer, kaolinitischer Überlagerungston aus dem Tagebau Merschelbruch im Westerwald, D-65623 Hahnstätten in Rheinland-Pfalz. Begrenzte Vorräte, nach Absprache ganzjährig verfügbar. Geologische Zuordnung:Tertiär, Paläozän/Eozän.

Anwendung

Universell einsetzbar als mittelplastischer Zusatzstoff bei der Herstellung von Mauer- und Dachziegeln. Feste Konsistenz, geeignet als Trocknungsmittel für überfeuchtete Massen. Mit konventioneller Ziegeltechnik problemlos aufzubereiten.

Icon: Hintermauerziegel
Hintermauerziegel
Icon: Klinker
Klinker
Icon: Pflasterklinker
Pflasterklinker
Icon: Dachziegel
Dachziegel

Lieferform

Als Rohton vom Tonstoß oder ab Mischhalde, Transport als kohäsives Schüttgut in Kippsattelaufliegern.

Phasenanalyse

RDA / FTIR

Mineralphasen

Anteil [MA %]

Phyllosilikate

41

Kaolinit (n)

-

Kaolinit-D (n)

25

Illit (n)

8

Illit /Smektit (q)

8

Smektit (q)

-

Chlorit (n)

-

Chlorit-Vermikulit (q)

-

Quarz

55
Plagioklas / Kalifeldspat - / < 1
Calcit / Dolomit - / -
Hämatit 2
Anatas / Rutil < 1 / -
Goethit / Limonit - / -
Pyrit / Markasit - / -

Sonstige

-

Chemische Analyse

DIN EN ISO 12 677

Elemente Anteil [MA %]
SiO2 75,14
AI2O3 13,63
Fe2O3 3,70
BaO 0,028
MnO 0,013
TiO2 1,268
V2O5 0,017

CaO

0,18
MgO 0,31
K2O 1,18
Na2O 0,06
SO3 < 0,04
GLV 1.025 °C 4,30
TOC 1 0,13

1 - DIN ISO 10 694

Keramtechnologie

DKG-Richtlinien

Trockenschwindung [%]

100 °C 5,1

Brennschwindung [%]

950 °C 0,9
1.000 °C 2,6
1.050 °C 4,7
1.100 °C 5,6
1.150 °C 7,4
1.200 °C 7,7

Wasseraufnahme [MA %]

950 °C 14,4
1.000 °C 11,6
1.050 °C 8,1
1.100 °C 5,7
1.150 °C 0,1
1.200 °C < 0,1

Scherbenrohdichte [g/cm3]

950 °C 1,87
1.000 °C 1,98
1.050 °C 2,11
1.100 °C 2,20
1.150 °C 2,35
1.200 °C 2,38

Korngrößenverteilung

DIN 18 123

Fraktionen Anteil

< 2 μm

48
2 - 6 μm 20
6 - 20 μm 17
20 - 63 μm 9
63 - 200 μm 5
200 - 600 μm 1
600 - 2.000 μm 0
> 2.000 μm 0
Σ 100

Darstellung nach Winkler & Stein

Darstellung nach Winkler und Stein
Deckenziegel
Dachziegel
Viellochziegel
Vollziegel

Brennproben in oxidierender Atmosphäre

Icon: Details ausblenden
950 °C
Brennschwindung [%] 0,9
Gesamtschwindung [%] 6,0
Wasseraufnahme [MA %] 14,4
Scherbenrohdichte [g/cm3] 1,87
Icon: Details ausblenden
1.000 °C
Brennschwindung [%] 2,6
Gesamtschwindung [%] 7,6
Wasseraufnahme [MA %] 11,6
Scherbenrohdichte [g/cm3] 1,98
Icon: Details ausblenden
1.050 °C
Brennschwindung [%] 4,7
Gesamtschwindung [%] 9,6
Wasseraufnahme [MA %] 8,1
Scherbenrohdichte [g/cm3] 2,11
Icon: Details ausblenden
1.100 °C
Brennschwindung [%] 5,6
Gesamtschwindung [%] 10,4
Wasseraufnahme [MA %] 5,7
Scherbenrohdichte [g/cm3] 2,20
Icon: Details ausblenden
1.150 °C
Brennschwindung [%] 7,4
Gesamtschwindung [%] 12,1
Wasseraufnahme [MA %] 0,1
Scherbenrohdichte [g/cm3] 2,35
Icon: Details ausblenden
1.200 °C
Brennschwindung [%] 7,7
Gesamtschwindung [%] 12,4
Wasseraufnahme [MA %] < 0,1
Scherbenrohdichte [g/cm3] 2,38

Körnungslinie DIN 18 123

Körnungslinie DIN 18 123
X - Korndurchmesseer d in mm Y - Massenanteile der Körner < d in % der Gesamtmenge

Fließgrenze nach DIN 18 122

Fließgrenze DIN 18 122
Wassergehalt w = 15,4 %
Fließgrenze wL = 37,7 %
Ausrollgrenze wP = 15,8 %
Plastizitätszahl IP = 21,9 %
Konsistenzzahl IC = 1,02
X - Schlagzahl Y - Wassergehalt in %

Zustandsform

Zustandsform

Plastizitätsbereich (wP bis wL) [%]

Plastizitätsbereich w,P bis w,L

Plastizitätsdiagramm nach DIN 18 122

Plastizitätsdiagramm nach DIN 18 122
ST – Sand-Ton-Gemische
SU – Sand-Schluff-Gemische
TM – mittelplastische Tone
OU + UM – Schluffe mit organischen Beimengungen und organogene Schluffe (OU) + mittelplastische Schluffe (UM)
TL – leicht plastische Tone
UL – leicht plastische Schluffe
TA – ausgeprägt plastische Tone
OT + UA – Tone mit organischen Beimengungen, organische Tone (OT) und ausgeprägt zusammendrückbare Schluffe (UA)
X - Fließgrenze WL [%] Y - Plastizitätszahl IP [%]

Haftungsausschluss:

Die angegebenen Daten stellen orientierende Richtwerte dar, die natürlichen Schwankungen unterliegen können. Jegliche Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit ist ausgeschlossen. Alle Informationen sind unverbindlich. Stand Oktober 2020.

Icon: Datenblatt herunterladen Download PDF Datenblatt (2 MB)
Dr. Krakow Rohstoffe GmbH
Hans-Böckler-Straße 2
37079 Göttingen
FON +49-551 5 04 55-0
Fax +49-551 5 04 55-50
E-Mail: krakow@rohstoffconsult.de